3 gute Gründe, sich bei der Graf Recke Erziehung & Bildung zu bewerben

Multiprofessionelle Teams unter einem Dach

Außergewöhnliches Konzept

Große Herausforderung, um selbst zu wachsen

»Kindern und Jugendlichen Unterstützung und Sicherheit bieten.«

Toussaint Botuli arbeitet seit 2015 bei der Graf Recke Stiftung. Seine jetzige Rolle als flexible Einsatzkraft in Wohngruppen gibt er auf zugunsten einer stellvertretenden Teamleitung im NETZwerk. Dort wird er Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Störungsbildern unterstützen, die alle eine ähnliche familiäre Vorgeschichte aufweisen. Toussaint Botuli freut sich auf die Kinder, die neuen Aufgaben und darauf, dass auch er bald ein »berufliches Zuhause« hat. »Nächstenliebe zeigen« – sein Motto bei der Erfüllung des Auftrages: Kindern und Jugendlichen Unterstützung und Sicherheit zu bieten.

Ein Zuhause für Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Störungsbildern

Das NETZwerk in Wittlaer richtet sich mit seinen Wohngruppen speziell an Kinder und Jugendliche, die infolge von Alkoholkonsum während der Schwangerschaft von dem sog. FASD (Fetal Alcohol Spectrum Disorders) betroffen sind. Das NETZwerk bietet ihnen ein behütetes Zuhause. Hier können sie Beziehungen aufbauen und pflegen, sich ausprobieren und die Welt entdecken, ohne dass sie vermeidbaren Gefahren ausgesetzt sind. Denn dies hat das NETZwerk-Team im Blick. Das pädagogische Konzept setzt auf vernetzte Unterstützung, die bis zur Verselbstständigung von Jugendlichen in einer dafür eigens eingerichteten Wohngemeinschaft reicht. 

Fragen? Hier erhalten Sie schnelle Antworten!

Sie haben Fragen oder finden etwas nicht? Gerne helfen wir Ihnen weiter: