3 gute Gründe, sich bei der Graf Recke Erziehung & Bildung zu bewerben

Multiprofessionelle Teams unter einem Dach

Außergewöhnliches Konzept

Große Herausforderung, um selbst zu wachsen

»Raus aus dem Jugendhilfe-Karussell.«

Anne Hans, Teamleiterin bei der Graf Recke Stiftung, sieht sich dabei auch selbst vor neue Aufgaben gestellt: Im Cube unterstützt sie traumatisierte Kinder und Jugendliche mit erheblichen sozialen und emotionalen Defiziten, die in der Vergangenheit von Einrichtung zu Einrichtung weitergereicht wurden. Die Jugendlichen ernst und die Herausforderungen annehmen, damit es neue Chancen gibt – so versteht Anne Hans ihren Auftrag im Cube. 

Raum und Respekt für traumatisierte Kinder und Jugendliche

Der Cube in Wittlaer bietet traumatisierten Kindern und Jugendlichen einen sicheren Sozialraum, wo sich das Ankommen lohnt und wo sie und ihr Bleiben gewünscht sind. Nach einer Odyssee, die häufig durch verschiedene Einrichtungen geführt hat, finden die Bewohner im Cube einen Ort der Zuflucht. Hier werden sie angenommen und respektiert, wie sie sind. Hier hat jede und jeder mindestens eine zweite Chance verdient. Dies kann auch bedeuten, dass ein Pädagoge sich über mehrere Tage in Form einer Einzelmaßnahme nur mit einem Kind oder Jugendlichen beschäftigt. Anschließend wird das Kind wieder in seine Gruppe integriert. Die Durchlässigkeit der Betreuungsformate zeichnet den Cube aus und stellt besondere Anforderungen an das Fachkräfteteam. 

Fragen? Hier erhalten Sie schnelle Antworten!

Sie haben Fragen oder finden etwas nicht? Gerne helfen wir Ihnen weiter: